Kinder und Elternschaft

Neue Rechte, neue Pflichten: Der soziale Wandel beeinflusst auch das rechtliche Eltern-Kind-Verhältnis.

Eheliche Kinder, nichteheliche Kinder, Kinder geschiedener Eltern, Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, künstliche Befruchtung, Adoption: Unsere familiäre Lebenswelt ist im Wandel. Regelungen im Familienrecht werden vom Gesetzgeber deshalb derzeit neu gestaltet. Wir unterstützen Sie dabei, die im Interesse Ihres Kindes liegenden Anordnungen zu treffen und vertreten Ihre und die Interessen des Kindes gegenüber den Behörden und in gerichtlichen Verfahren.

Elternschaft

Während das Kindesverhältnis zwischen Kind und Mutter in der Schweiz durch Geburt entsteht, wird jenes zwischen dem Vater und dem Kind durch Ehe mit der Mutter, Anerkennung oder das Gericht festgestellt. Das Kindesverhältnis kann auch durch Adoption begründet werden. Auch ein solcher Schritt muss gut überlegt sein.

Wir unterstützen Sie – beispielsweise – bei der Anfechtung oder Anerkennung der Vaterschaft.

Elterliche Sorge

Die elterliche Sorge ist die rechtliche Grundlage für die Erziehung und Vertretung sowie die Verwaltung des Vermögens des unmündigen Kindes und steht nach dem revidierten Recht in der Regel beiden Eltern zu.

Wir beraten Sie in allen Fragen und Problemen der elterlichen Sorge.

Unterhalt

Eltern haben bis zur Mündigkeit, oft auch über diese hinaus bis zum ordentlichen Abschluss der Erstausbildung, für den Unterhalt des Kindes aufzukommen. Diese Pflicht ist, unabhängig von der elterlichen Sorge, der Obhut, dem persönlichen Verkehr und (während der Unmündigkeit) der persönlichen Beziehung, eine Wirkung des Kindsverhältnisses.

Wir helfen Ihnen bei allen Fragen des Kinderunterhaltes.